Apr
25

Die Vor- und Nachteile von TYPO3 und Joomla im Vergleich

Author // admin
Posted in // Allgemein

Die Nutzung von Web-Content-Management-Systemen, kurz CMS, bietet sich bei viele Firmen, die eine Homepage einrichten möchten, an. Besonders beliebt sind hierbei Open-Source-Lösungen, bei welchen häufig keine Kosten zum Erwerb der Lizenz fällig werden. Dabei haben die Nutzer Zugriff auf den Quellcode, sodass sie diesen auf die eigenen Erfordernisse anpassen können. 2 der beliebtesten Systeme sollen hier nun näher betrachtet werden.

Die Vor- sowie Nachteile von TYPO3

TYPO3 ist eine überwiegend in Europa gängige CM-Software. Derzeit ist die Variante 6.0 verfügbar und baut auf den Programmiersprachen Javascript sowie PHP auf. Die Datenbanken PostgreSQL und MySQL werden von TYPO3 unterstützt. Im Gegensatz zu Joomla ist bei TYPO3 die Rechteverwaltung sehr breit gefächert. An diesem Punkt können für die Benutzer verschiedene Rechte eingerichtet werden. TYPO3 ist nahezu unbegrenzt erweiterbar. Darüber hinaus sind bei TYPO3 Verknüpfungen an CRM- beziehungsweise ERP-Lösungen machbar. Im Gegensatz zu Joomla verfügt die Long Term Support Version, kurz LTS, über ein hohes Maß an Serviceleistungen sowie Supportangeboten. Jedoch sind die Installation und die Anpassung von TYPO3 für Einsteiger schwer auf die Reihe bekommen. Da die Web Hostingumgebung keinesfalls von allen Providern unterstützt wird, muss das vorher abgeklärt werden.

Die Vor- sowie Nachteile von Joomla

Joomla ist ein CM-System, welches international von denjenigen, die eine Homepage einrichten möchten, verwendet wird. Joomla ist derzeit in der Version 2.5 mit dem Einsatz einer MySQL-Datenbank nutzbar. Die Installation ist auch ohne Fachkenntnisse übersichtlich und wird objektbasiert verwaltet. Vorlagen werden in Joomla modular kreiert. Vordefinierte Inhalte können dynamisch zugewiesen werden. Ein Haken ist, dass das Einsetzen der Erweiterungen nicht intuitiv stattfinden kann. Die Erweiterungen sind untergliedert, sodass die Module, Komponenten und Plug-ins in dem Backend verwaltet werden können.

Prinzipiell sind Joomla sowie TYPO3 häufig genutzte CMS-Lösungen. Die Schwächen von Jooma bei der Erstellung größerer Projekte sind die Stärken bei TYPO3. Deshalb kann prinzipiell festgestellt werden, dass sich TYPO3 für routinierte Nutzer, welche eine Homepage einrichten wollen, eignet. Joomla andererseits ist vielmehr für kleine Projekte von Privatpersonen sowie Firmen nutzbar, um eine einfache Homepage einrichten zu können.

Tags // , ,

Trackback from your site.

Comments (11)

  • Julia
    15. Mai 2013 at 11:39 |

    Das eine oder andere Projekt mach ich auch mit Joomla. Am liebsten ist mir aber WordPress. Mit Typo3 hab ich noch nie gearbeitet.

  • 27. Mai 2013 at 16:13 |

    Sehr gelungen 🙂 Ein interessanter Vergleich. Viel Erfolg mit deinem Blog weiterhin 🙂

  • 4. Juni 2013 at 09:51 |

    Wir bevorzugen auch WordPress…Joomla hat uns nie wirklich zugesagt.

  • Frederick
    18. Juli 2013 at 12:56 |

    Danke du hast mir die entscheidung erleichtert.

  • 11. August 2013 at 00:26 |

    Sehr gelungen 🙂 Ein interessanter Vergleich. Viel Erfolg mit deinem Blog weiterhin 🙂

  • 18. September 2013 at 11:51 |

    Ich arbeite mit Joomla und finde das CMS an sich super. Klar hat das CMS einige Defizite aber wie jedes andere Open Source CMS, Typo3 und WordPress, entwickelt es sich stets weiter. WordPress hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Was mit Typo3 ist kann ich nicht so ganz gut sagen.

  • Silke
    19. Dezember 2013 at 14:37 |

    Der Vergleich ist echt gut kann man gebrauchen.

  • Ines
    16. Januar 2014 at 15:28 |

    Klasse Vergleich und danke für den tollen Artikel kann man sehr gut gebrauchen weiter so.

  • Wolfgang Hartmann
    19. Mai 2015 at 13:17 |

    Der Vergleich kommt mir sehr zu nutzen. Danke für die kurze Zusammenfassung. Endlich habe ich den Unterschied zwischen Joomla und Typo3 verstanden.
    Gruß
    Wolfgang.

  • 20. November 2015 at 08:02 |

    Ich nutze WordPress und bin damit sehr zufrieden. Für nahezu alle Dinge gibt es Plugins oder Child Themes online.

  • 7. Dezember 2015 at 09:51 |

    Interessant und informativ! Danke für toller Betrag!

Leave a comment